Wie viele Welpen kann ein Hund bekommen?

von Andreas Ebbert 10. Aug, 2010

Wie viele Welpen kann ein Hund bekommen?

Ganz schön viel Nachwuchs

Sie als Hundebesitzer können im Vorfeld nicht genau bestimmen, wie viele Welpen Ihre Hündin zur Welt bringen wird. Verschiedene Faktoren sind ausschlaggebend für die Größe des Wurfes. Dazu zählt unter anderem, ob es sich bei Ihrer Hündin um eine Erstlingshündin handelt.

Als Erstlingshündin wird Ihre Hündin bezeichnet, wenn sie zum ersten Mal trächtig ist. Vorher muss Ihre Hündin aber erst einmal läufig sein. Dies kann zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat erstmals der Fall sein. Aber auch wenn Ihre Hündin erst mit 18 Monaten läufig wird, müssen Sie sich darüber keine Sorgen machen. Wann eine Hündin zum erstem Mal läufig wird, hängt nämlich auch von der jeweiligen Hunderasse ab.

Die Anzahl der Welpen

Wie viele Welpen Sie beim ersten Wurf Ihrer Hündin erwarten dürfen, ist schwer zu sagen. Die Größe der Hündin spielt dabei eine wichtige Rolle. Ein absoluter Irrglaube ist es jedoch, dass Erstlingshündinnen immer nur eine geringe Anzahl von Hundbabys zur Welt bringen können. So sind zum Beispiel auch Erstlingswürfe mit zehn oder elf Welpen möglich. Dies ist aber eher bei größeren Rassen üblich. Bei kleineren Hündinnen, wie Dackeln, Chihuahuas oder Terriern umfasst ein erster Wurf meist zwischen einem und drei Welpen.

Eine deutsche Schäferhündin, die auf der Beliebtheitsskala aller Hundefreunde auf Rang eins steht, kann einen Wurf von bis zu zwölf Welpen haben. Platz zwei und drei belegen die Rassen Dackel und Deutscher Drahthaar. Da diese Hunderassen kleiner sind, kommen hier in der Regel auch weniger Welpen bei einem Wurf auf die Welt. Die beliebtesten Hunderassen auf Rang vier und fünf sind der Labrador Retriever und der Golden Retriever. Auf Grund ihrer Größe können Sie bei diesen Hunderassen mit einem Wurf, der in Richtung zwölf Welpen geht, rechnen.

Im Allgemeinen besteht ein Wurf also aus einem bis zwölf Welpen. Durchschnittlich bringt eine Hündin pro Wurf vier bis fünf Junge zur Welt. Dies kann etwa zweimal im Jahr passieren, je nachdem, wie oft die Hündin läufig ist. Die Läufigkeit erkennen Sie unter anderem daran, dass sich Ihre Hündin verstärkt an den Geschlechtsteilen putzt. Außerdem können Sie ein Anschwellen der Genitalien beobachten. Dann ist es Zeit, Ihre Hündin decken zu lassen.

Tierarzt und Trächtigkeit

Die tierärztliche Betreuung Ihrer trächtigen Hündin ist sehr wichtig. Denn während der Trächtigkeit kann es zu Komplikationen kommen. Außerdem kann der Tierarzt feststellen, wie viele Welpen sich im Mutterleib befinden. Dies kann durch Röntgen beim Tierarzt geschehen. Das Röntgen ist aber nur unter Narkose möglich, was Ihre Hündin zu stark belasten könnte. Schonender ist da ein Ultraschall, den der Tierarzt zur Bestimmung der Anzahl der Hundebabys durchführt.

Bild: © PantherMedia/Marcel Weller

Tags: , , , , , , , ,